Freitag, 31. Oktober 2014

Digital Media: Ein kurzer Wochenrückblick #1

Von Ralf Keuper

Während in Deutschland das Leistungsschutzrecht und die Frage nach der Zukunft des Journalismus die Diskussionen beherrschen, ist man im Ausland schon mindestens einen Schritt weiter.

Fleißig wie eine Ameise baut Alibaba seine Aktivitäten im Bereich Digital und Mobile Media aus. So gab das Unternehmen eine Partnerschaft mit dem chinesischen YouTube-Pendant Youku Tudou bekannt. Facebook hat mit der Ankündigung seines Investitionsprogramms für die nächsten Jahre seine Ambitionen im Bereich Digital Media unterstrichen. Umstritten ist das gewiss nicht nur uneigennützige Angebot, das Facebook den Verlagen schmackhaft zu machen versucht. Sie sollen ihren Inhalt direkt in Facebooks Mobile App einbinden
Unterdessen ließ Instagram wissen, künftig auch Video-Ads in seinen Feed einzubauen

Während die Musikindustrie weiter schrumpft, können sich die Streaming-Dienste wie Spotify, Pandora, aber auch Apples Beats über steigende Einnahmen freuen. 

Das passt zu der Studie, die kürzlich von Adobe vorgestellt wurde. Demzufolge wächst die Zahl der Nutzer, die sich Fernsehen im Netz anschauen, kontinuierlich. 
Deutlich zugelegt hat der Bereich Online-Spiele. Das Smartphone hat zum ersten Mal die Tablet-PCs beim Konsum von Online-Fernsehangeboten überflügelt. Der Medienkonsum verändert sich weiter. Die Nutzer legen großen Wert auf personalisierte Angebote über möglichst viele Kanäle und Geräte hinweg. Damit werden die Anforderungen an die Medienproduzenten immer komplexer. 

Noch nicht abschätzen kann ich das neueste Feature des digitalen Magazins Flipboard. Laut Venturebeat hat die neue Funktionserweiterung das Potenzial, den Markt für Digitale Magazine umzukrempeln. 

In Kanada sind Rogers und Vice Media eine strategische Partnerschaft eingegangen. Das Duo beabsichtigt, in den nächsten drei Jahren 100 Millionen Dollar in die Herstellung und den Vertrieb von Medieninhalten zu investieren. Dabei wird Vice Media die Herstellung und Rogers die Verteilung und die Bereitstellung der technischen Infrastruktur übernehmen. 

Dass das Auto dabei ist, sich in eine mobile Kommunikations- und Medienplattform zu verwandeln, zeigt die Ankündigung von Honda, die Fahrer künftig mit cloud-basiertem Medieninhalt beglücken zu wollen. 

Aus dem Umfeld der neuen Technologien kam die Nachricht, dass die Kommentierungsplattform Yummly ihr Angebot um semantische Komponenten erweitert. Dadurch sollen die Nutzer mit personalisiertem Content beliefert werden. 

Und als wäre es mit dem Streaming nicht schon genug, schickt sich Fireside frame an, das Pandora für Fotos zu werden. Auch hier kommen semantische Technologien zum Einsatz. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen