Mittwoch, 12. November 2014

Lumia 535: Microsoft bürgt mit seinem guten Namen

Von Jens Lohse

Nun ist also die sprichwörtliche Katze aus dem Sack. Microsoft hat gestern sein erstes Smartphone vorgestellt, welches auf den etwas angestaubten Markennamen Nokia verzichtet und fortan mit dem guten Namen Microsoft gebrandet ist.
„Ja und ?“ wird manch einer sagen. Auf den ersten Blick scheint es nur eine Namensänderung zu sein, aber schaut man hinter die Kulissen bei Microsoft, so wird schnell klar, dass das neue Microsoft Lumia 535 mehr als ein Hoffnungsträger für die noch recht junge Smartphonsparte bei Microsoft ist. Mit den technischen Raffinessen und der üppigen Ausstattung wird das Gerät in Kürze für einen absoluten Kampfpreis von 119-, Euro um die Gunst der Käufer werben. Microsoft kämpft ja an zwei Fronten, denn es geht ja nicht nur darum, die neue Hardware zu vermarkten, sondern gleichzeitig geht es auch um die Zukunft des hauseigenen Betriebssystems Windows Phone. Im Moment ist der Marktanteil bei ca. 3 % im Vergleich zu Apples iOS bei ca. 15 % und dem übermächtigen Google Android mit ca. 80 % Marktanteil.
Dieser Vergleich der Marktanteile hinkt aber etwas, denn bei Apple und bei Microsoft werden fast ausschließlich hauseigene Smartphones mit den Betriebssystemen bestückt, wogegen bei Android sehr viele Hersteller auf dieses Betriebssystem setzen, allen voran der südkoreanische Konzern Samsung.

Nun, wie soll es Microsoft gelingen, diese enorme Herausforderung zu meistern?
Meiner Meinung nach ist das Fading Down der Marke Nokia der erste wichtige Schritt in diese Richtung. Zu viele Turbulenzen hat es in den vergangenen Jahren mit dem Namen Nokia gegeben, die dem einstigen Marktführer in der Handysparte zu viel Vertrauen bei den Kunden gekostet haben. Microsoft steht nun selbst mit seinem Markennamen in der Verantwortung. Neben der hervorragenden Hardwareausstattung hat auch das Betriebssystem durch mehrere Updates in den letzten Monaten sehr starke Verbesserungen erhalten und ist nun von der Leistungsfähigkeit den Versionen von Google und Apple absolut ebenbürtig. Gleichzeitig hat Microsoft auch mobile Versionen seiner Office Anwendungen auf den Geräten installiert. Das ist eine Trumpfkarte, die Google z.B. nicht im Ärmel hat. Überhaupt hat es Microsoft mit seinem neuen CEO Satya Nadella in kürzester Zeit geschafft, das Ruder bei Microsoft noch einmal rumzureisen.

Microsoft ist neben Apple der einzige Player im Consumer Bereich, welcher seine Kunden im stationären wie im mobilen Bereich in einem eigenen Universum bedienen kann. Google ist in diesem Punkt mit seinem Chrome Betriebssystem kläglich gescheitert. Hier zeigt sich, dass es von großem Vorteil ist, wenn die Hardware und die Software aus dem gleichen Haus sind. Microsoft musste diese jErfahrung mit seinem Windows Betriebssystem machen, wo es immer wieder zu Kompatibilitätsproblemem zwischen der Hardware und der Software kam, während Apple mit seinen Mac Computern darüber nur lächeln konnte. Nun, auf dem Sprung zum 3. Big Player im mobilen Markt macht es Microsoft besser und bietet seinen Windows Phone Kunden aktuelle Updates zeitnah an, während die Anwender von Android OS jeweils erst warten müssen, bis ihr jeweiliger Smartphone Hersteller das Update veröffentlicht oder auch nicht. Kaum zu glauben, dass gerade im unteren, aber auch im mittleren Preissegment Smartphones als neue Geräte mit völlig veralteten Betriebssystemversionen von Android verkauft werden. Während iOS Nutzer für ein iPhone bis zu vier große Updates und Windows Phone Nutzer bis zu drei große Updates für ihre Geräte erwarten dürfen ist es im Android Bereich nur  ein einziges. In unserer schnelllebigen Zeit eigentlich Geld und Resourcenverschwendung. Ein weiterer sehr wichtiger Punkt für die Akzeptanz und die Markteroberung von Windows Phone sind natürlich die Apps. Mit jedem zusätzlichen Prozent Marktanteil werden auch die App Anbieter bereit sein eine Version für Windows Phone anzubieten. In diesem Bereich holt WP im Moment sehr stark auf. 

Allerdings ist hier weniger der Massenmarkt gefragt, der bleibt wohl eher Googles Play Store überlassen. Die Big Player im App Markt sind aber bereits mit eigenen Apps auf WP oder wie z.B. die Whatsapp Alternative der schweizer Firma Threema erscheinen in Kürze. 
Abschließend kann man sagen, dass mit Windows Phone und Microsofts Geräten hier ein wirklicher ernsthafter Konkurrent entsteht, der mit bezahlbaren Flagschiffen den Markt erobern wird. Qualität und Innovation setzen sich durch. 

P.S. Dies ist kein gesponserter Beitrag. Der Autor steht auch sonst in keiner geschäftlichen Beziehung mit Microsoft. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen