Donnerstag, 4. Dezember 2014

Leonard Nelson über Technik im Dienst selbstsüchtiger Interessen

Noch weniger als ein die Technik verachtendes Zeitalter kann ein Zeitalter als ein solches der Kultur gelten, in dem die Technik in den Dienst selbstsüchtiger Interessen gestellt wird. Ein solches Zeitalter wird im Gegenteil ein um so weniger kultiviertes zu heißen verdienen, je vollkommener in ihm die Technik ausgebildet worden ist. Ein Zeitalter, das die vollkommenste Ausbildung der Technik selbstsüchtigen Zwecken unterwirft, könnte man nur ein teuflisches nennen. Denn nicht nur, dass es die Gestaltung des öffentlichen Lebens der Willkür privater Zwecke überlässt, es benutzt überdies die vollkommensten und raffinierteste Ausbildung der Technik, um die Herrschaft dieser privaten Zwecke über das gesellschaftliche Leben dem Zufall zu entziehen. (in: Leonrad Nelson. Ausgewählte Schriften)
Leonard Nelson verfasste diese Zeilen, so viel ich weiß, in den 1920er Jahren. Er starb 1927. Auch wenn der Text den Verdacht nahe legen mag, handelt es sich bei Nelson keinesfalls um einen Kulturpessimisten oder um einen technophoben Philosophen wie Martin Heidegger.   
Allein der Blick auf die Themen Netzneutralität und Big Data/Data Privacy zeigt, wie aktuell, zeitlos seine Gedanken sind. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen