Donnerstag, 8. Januar 2015

Samsung mit dem "richtigen Riecher"

Von Ralf Keuper

Auf IT Times und anderswo wird gerätselt, was Samsung mit den Geruchssensoren im Sinn hat, die das Unternehmen auf der diesjährigen CES vorgestellt hat.

Obschon ich mich jetzt selbst auf das Gebiet der Spekulation wage, halte ich den Schritt für gar nicht so exotisch, wie es dem ersten Eindruck nach erscheinen mag.

Für Lyall Watson ist der Geruchssinn der erste und eigentlich auch wichtigste unserer Sinne:
Der Geruchssinn war der Erste unserer Sinne. Es ist sogar denkbar, dass die treibende Kraft, um einen kleinen Klumpen olfaktorischen Gewebes im Neuralohr eines Urfisches ins Gehirn zu transportieren, die Riechfähigkeit war. Wer denken, "weil" wir riechen können.
Diese Behauptung lässt sich schnell erläutern. Bevor Seh- und Hörvermögen begannen, unsere ganze Aufmerksamkeit zu beanspruchen, teilten wir mit allen übrigen Lebewesen einen gemeinsamen chemischen Sinn, der vom direkten Kontakt mit einer Materie im Wasser abhängig war. Und während neunzig Prozent unserer Zeit auf Erden haben wir genau auf diese Weise funktioniert. ... Der Geruchssinn ist ein Fernsinn, eine Möglichkeit, Zeit auszudehnen und im Voraus herauszufinden, was vor einem liegt.  ... In einem Lebensraum, in dem die Sicht begrenzt ist und Geräusche nicht lokalisiert werden können, kann man nur über den Geruch Spuren aufgreifen, die solide Informationen über etwas anbieten, das sich noch in weiter Entfernung befindet (in: Der Duft der Verführung. Das unbewusste Riechen und die Macht der Lockstoffe)
Mit Blick auf das Internet of Things lassen sich einige Einsatzfelder für Geruchssensoren finden. Insofern könnte Samsung durchaus den richtigen Riecher haben. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen