Samstag, 30. April 2016

James Gordon Bennett: Vorreiter des modernen Zeitungswesens

Vorreiter des modernen Zeitungswesens war ein Amerikaner, James Gordon Bennett. Er begründete den New York Herald. Bennett begriff die Probleme: Eine Zeitung brauchte genügend Erträge, um sich redaktionelle Unabhängigkeit zu sichern und musste auf der anderen Seite billig genug sein, um hohe Auflagen erreichen zu können. Die Zeitungen früherer Jahre hatten sich ihr Einkommen einerseits durch Verkauf ihrer Unabhängigkeit gesichert und wurden dadurch zu Lakaien und bezahlten Propagandaträgern einer politischen Gruppierung. Diesen Weg gingen die meisten amerikanischen und praktisch alle kontinentaleuropäischen Zeitungen. Einen anderen Weg ging die damalige große Aristokratin im Zeitungsbereich, die Londoner Times. Diese Zeitung wurde von "Gentlemen für Gentlemen" geschrieben, war aber so teuer, dass sich nur eine kleine "Elite" sie leisten konnte. Bennett verstand es, die Wissensgrundlagen, auf denen eine moderne Zeitung ruht, brillant auszunutzen: Den Fernschreiber und Schnelldruck. Mit Hilfe dieser Techniken konnte er seine Zeitungen zu einem Bruchteil der herkömmlichen Kosten produzieren. Er wusste, dass er Hochgeschwindigkeitsmachinen brauchte, aber diese wurden erst nach seinem Tod entwickelt. Er sah auch eine der beiden wissenschafts- und technikunabhängigen Grundlagen für den Erfolg: Das Analphabetentum wurde immer geringer, damit waren die Voraussetzungen für eine billige Zeitung in Riesenauflage gegeben. Die fünfte Grundlage aber war ihm entgangen: Massive Werbung als Ertragsquelle, die redaktionelle Unabhängigkeit möglich macht. Bennett konnte sich eines spektakulären persönlichen Erfolgs erfreuen: Er war der erste "Zeitungskönig". Seine Zeitung erreichte jedoch weder eine führende Position, noch stand sie je finanziell auf soliden Füßen. Diese Ziele wurden erst zwei Jahrzehnte später um 1890 herum von drei Männern verwirklicht, die etwas vom Werbegeschäft verstanden: Joseph Pulitzer, zunächst in St. Louis, dann in New York, Adolph Ochs, der die totgeweihte New York Times übernahm und sie zu Amerikas führender Zeitung machte, und William Randolph Hearst, der den modernen Zeitungsgroßverlag erfand. 
Quelle: Peter F. Drucker. Innovationsmanagement für Wirtschaft und Politik.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen